Referenzen

Grußwort von Jörg Maywald anlässlich des 20-jährigen Bestehens der deutschen Gesellschaft für Baby- und Kindermassage e.V.

 

"Zur vollen und harmonischen Entfaltung seiner Persönlichkeit (sollte das Kind) umgeben von Glück, Liebe und Verständnis aufwachsen", heißt es in der Präambel der UN-Kinderrechtskonvention. Seit nunmehr 20 Jahren setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Baby- und Kindermassage nachdrücklich und mit Erfolg dafür ein, dass dieses versprechen für immer mehr Kinder tatsächlich eingelöst wird.

 

Zur Erfahrung von Glück und Zufriedenheit gehört respektvolle Berührung. Dies gilt ganz besonders in den ersten Jahren des Lebens, bei Babys und jungen Kindern. Kommunikation durch Berührung kann als basale Form der Verständigung des Säuglings mit den wichtigsten Personen seiner Umgebung bezeichnet werden. Diese Sprache ist universell, erfordert nur wenig Vorkenntnisse und steht allen Eltern offen.

 

Die liebevolle Berührung durch Massage festigt die Bindung zwischen Mutter bzw. Vater und Kind und fördert die Fähigkeit der Eltern, die körperlichen Signale ihres Kindes zu verstehen. Darüber hinaus trägt Berührung dazu bei, dass das Baby zur Ruhe kommt und körperliche und seelische Entspannung findet. Nicht zuletzt werden beim Kind das Bewusstsein für Körper und Sinne sowie die Fähigkeit zum respektvollen Dialog gestärkt.

 

Seit mehr als zehn Jahren ist die Deutsche Gesellschaft für Baby- und Kindermassage - deutscher Zweig der Internationalen Gesellschaft für Babymassage - Mitglied in der Deutschen Liga für das Kind. Durch die Förderung der Baby- und Kindermassage und die Ausbildung von Baby- und Kindermassage-Kursleiterinnen und -Kursleitern trägt sie dazu bei, die Ziele der Deutschen Liga für das Kind zu verwirklichen, das Wohlergehen von Kindern in den so wichtigen ersten Lebensjahren zu fordern und ihre Rechte und Entwicklungschancen in allen Lebensbereichen zu verbessern.

 

Ich gratuliere der deutschen Gesellschaft für Baby- und Kindermassage sehr herzlich zum 20-jährigen Bestehen und wünsche für die Zukunft viel Erfolg!

 

Prof. Dr. Jörg Maywald, Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind

 

 

Eine Empfehlung der Medizinischen Berufsfachschule des Klinikum Chemnitz GmbH

Hebammenlehrerin Dipl. Med. Päd. Edeltraut Hertel

 

Was Frau als Hebamme, Hebammenlehrerin und Hebammenschülerin alles lernen kann…

 

Ständige Weiterbildung ist eine Kardinalanforderung an die Hebammen dieser Tage, wie spätestens bei den derzeitigen Verhandlungen mit den Krankenkassen deutlich wird. An der Medizinischen Berufsfachschule haben wir als Hebammenlehrerinnen gemeinsam überlegt, wie das fachliche Niveau der Ausbildung erhöht werden kann. Ein Angebot von der Deutschen Gesellschaft für Baby-Massage kam uns dabei genau recht. Wir erlebten vor drei Jahren erstmals, wie die Hebammenschülerinnen eine Ausbildung zur Babymassage-Kursleiterin erfolgreich absolvierten.

 

Ihr Wissen im respektvollen Umgang mit einem Baby und seinen Eltern verursachte nicht nur jede Menge „Aha-Erlebnisse“, sondern verbesserte für viele auch die Wahlmöglichkeiten, einen guten Arbeitsplatz zu finden. Da die Trainerin selbst Hebamme ist, gab es sehr gute praktische Hinweise für die tägliche Arbeit mit Frauen und ihren Babies, die sofort praxiswirksam bei der gezielten Anleitung der Eltern erprobt wurden.

 

Für die meisten Schülerinnen stellte die Ausbildung zur Kursleiterin eine erstmalige echte Bewährungssituation u.a. für spätere Kursgestaltungen aller Art dar.

 

Dadurch, dass sofortige Feedbackrunden durchgeführt wurden, war der Lern- und Verbesserungseffekt besonders hoch. Er machte zudem auch deutlich, welch verantwortliche Arbeit als Hebamme in der Bindungsförderung zwischen Eltern und Kind auf die künftigen Berufsstarterinnen wartet. Übrigens nahmen auch einige Schülerinnen der Fachrichtung Kindergesundheits- und –krankenpflege am Kurs teil.

 

Aus Sicht der Hebammenlehrerinnen empfehlen wir, die DGBM-KursleiterInnen-Fortbildung in die Ausbildung zu integrieren.

Berührung mit respekt
Berührung mit respekt

"Berührung mit Respekt®"

Was bedeutet das und welche Vorteile
haben Eltern und Mitglieder

Berührung mit respekt